“Ich bin mit dem Pinsel in der Hand auf die Welt gekom­men.”

Auf­ge­wach­sen in Frank­furt am Main wurde ich nach dem Abitur berufs­tä­tig. Meine Mutter war wich­tig­ste Weg­be­rei­te­rin und För­de­rin für meinen künst­le­ri­schen Wer­de­gang. Neben meiner lang­jäh­ri­gen Berufs­tä­tig­keit habe ich in allen meinen Lebens­pha­sen die Lei­den­schaft zur Male­rei nie auf­ge­ge­ben. So habe ich neben meiner stän­di­gen auto­di­dak­ti­schen Wei­ter­bil­dung unter ande­rem bei dem Por­zel­lan­ma­ler Adolf Kroner meine Aqua­rel­lier­tech­nik ver­tieft und im Ate­lier von Georgi Takev die Acryl­tech­nik ver­fei­nert. Der Maler Rudolph Burk­hard hat mich in die inter­es­san­te Male­rei der alten Mei­ster ein­ge­führt.

Vor­bild all meiner Werke ist die Natur, die ich als große Lehr­mei­ste­rin ansehe. Was aber nicht bedeu­tet, dass ich nur rea­li­stisch male, son­dern dass mir die Natur auch die Vor­la­gen für meine „phan­ta­sti­schen“ Male­rei­en lie­fert. Die Anfer­ti­gun­gen von Col­la­gen und das Her­stel­len von Skulp­tu­ren liegt eben­falls in meinem Reper­toire. Seit 2004 gebe ich meine Erfah­run­gen in der Male­rei unter dem Motto : MALEN, ZEICH­NEN, SEHEN lernen“ an inter­es­sier­te Anfän­ger und Fort­ge­schrit­te­ne weiter.

Mit­glied­schaf­ten : Kron­ber­ger Kul­tur­kreis, Sode­ner Kunst­werk­statt, Arthouse Künst­ler­ge­mein­schaft Hoch­tau­nus – Neu Anspach , Burg­ver­ein Kron­berg, Lan­des­ver­band hes­si­scher Ama­teur­büh­nen.