Sie kon­zen­triert sich auf Gegen­stän­de des täg­li­chen Gebrauchs.

Bar­ba­ra Zim­mer­mann erlern­te ihre ersten Griffe am Töp­fer­rad 1978 in Sydney bei Fran Ifold. 

Auch wäh­rend ihrer Auf­ent­hal­te in Asien und Afrika unter weni­ger ein­fa­chen Bedin­gun­gen töp­fer­te sie.

1988 kehrte sie zurück nach Deutsch­land. Sie inten­si­vier­te das Drehen auf der Schei­be. und kon­zen­trier­te sich auf Gegen­stän­de des täg­li­chen Gebrauchs.

Sie nahm an diver­sen Töp­fer­kur­sen teil und widmet sich auch der Auf­bau­tech­nik, Intar­si­en-Arbei­ten und dem Engo­bie­ren als Dekor­mit­tel. 

Seit eini­ger Zeit findet Bar­ba­ra Zim­mer­mann auch im Ein­satz von Por­zel­lan eine neue Her­aus­for­de­rung.